Die alte Schule ist vielen ans Herz gewachsen, aber sie reicht nicht mehr aus.

Es ist verständlich, dass bei diesem Thema vielfältige Emotionen eine Rolle spielen. Es geht für viele Menschen in Flintbek um die Schule, die sie selbst besucht haben und die vielleicht auch ihre Kinder und ihre Enkelkinder besuchen. Damit sind zahlreiche Erinnerungen und ein großes Zugehörigkeitsgefühl verbunden. Jedoch stellen sich alle Eltern und Großeltern auch immer die Frage: „Was kann ich tun, damit es meinen Kindern und Enkelkindern einmal besser geht?“

Bei der Entscheidungsfindung für oder gegen einen Neubau spielen natürlich auch andere Beweggründe eine Rolle. Die meisten Menschen können sicher auch nachvollziehen dass wir als Gemeinschaft und als Gesellschaft die Bildung unserer Kinder als höchstes Gut betrachten.

Wahrscheinlich kann jeder von uns nachempfinden, dass bei der Entscheidung für einen Schulneubau der große Wunsch im Vordergrund steht, unseren Kindern die bestmöglichen Voraussetzungen und Chancen für eine gelingende Schullaufbahn zu ermöglichen. Hierzu gehört auch, dass wir durch das Versäumen der Gelegenheit, jetzt zu handeln, die Chancen unserer Kinder auf Erhöhung ihrer Bildungsqualität für die Zukunft bereits heute ausschließen. Hierdurch entscheiden wir uns auch dafür, ihnen die gleichen Bildungschancen zu verwehren, die an anderen Schulstandorten in Zukunft Standard sind.

Hierbei geht es nicht nur um größere Klassenzimmer und schönere Räume, sondern um die Schaffung von Raum für immer mehr Schüler und Lehrpersonal, das mittlerweile den Unterricht auf eine ganz neue, engagierte Weise begleitet, und hierdurch zur Förderung der Stärken jedes einzelnen Schülers beiträgt. Es geht hierbei vor allem um das Gelingen von Inklusion von Schülern mit vielfältigen Behinderungen, die vielleicht die Klassenräume am jetzigen Schulstandort gar nicht oder nur schwer erreichen können und hierdurch von Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ausgeschlossen werden, die für andere selbstverständlich sind. Es geht darum, das Potenzial unserer Kinder so gut wie möglich auszuschöpfen und ihnen bessere Möglichkeiten zu geben, als wir sie hatten, um sie für Herausforderungen einer Zukunft zu wappnen, denen wir uns nie gegenüber sahen.

Darum beim Bürgerentscheid mit stimmen!