Die Sanierung ist kaum billiger als der Neubau.

Die Kosten für eine Sanierung liegen laut Realisierungs- und Beschaffungsvariantenvergleich des Büros DKC in derselben Größenordnung wie die eines Schulneubaus. Sie beliefen sie sich im Jahr 2018 auf rund. 26,2 Mio. Euro. Das sind 91,3% der Kosten eines Schulneubaus.

Berücksichtigt man die Preissteigerung mit einer angenommenen Inflationsrate von 2,93% gemäß des Realisierungs- und Beschaffungsvergleichs des Büros DKC, lagen die Kosten Anfang 2019 wie weiter oben in der Grafik dargestellt bei rund 37,7 Mio. Euro für einen Neubau und rund 33,4 Mio. Euro für eine Sanierung. Der Grunderwerb ist hierin schon berücksichtigt. In diesem Fall liegen die Kosten für eine Sanierung dann bereits bei 93,2 % der Kosten, die für einen Neubau der Schule aufgewendet werden würden.

Und bei der gesamten Berechnung, was wirtschaftlicher ist, fließen ja nicht nur die eigentlichen Bau- bzw. die Sanierungskosten in die Berechnung mit ein. Auch der Unterhalt für laufende Kosten wie Energie etc., Management/Verwaltung und die notwendigen, werterhaltenden Bauunterhaltungen sowie letztlich auch eine Nutzwertanalyse werden über 30 Jahre eingerechnet.

Darum beim Bürgerentscheid mit stimmen!